Konzept

Leitbild

Die Bildungs- und Erziehungsarbeit unseres Kinderhauses begreift und würdigt das einzelne Kind als einen wertvollen Menschen. Bildung wird im Sinne einer partnerschaftlichen Beziehung verstanden, die bewusst die Begabungen und Stärken eines Kindes wahrnimmt und sie fördert, die kindliche Entwicklung zielgerichtet beobachtet und begleitet und verantwortlich handelt.

Damit dies gelingen kann, braucht es eine enge und vertrauensvolle Beziehung mit den Eltern und Familien der uns anvertrauten Kinder. Das Nutzen und Verknüpfen der Kontakte innerhalb des Kinderhauses und der Kirchgemeinde ermöglicht ein gutes Miteinander, das Wahrnehmen von Fragen und Problemen sowie das gemeinsame Leben mit den Familien in Alltags- und Festzeiten.

Die Leitgedanken unseres Kinderhauses WILLKOMMEN – GEBORGEN – UNTERWEGS spiegeln das benannte Grundverständnis unserer pädagogischen Arbeit und der Einbindung in die Kirchgemeinde wider.

Christliches Profil

Wir nehmen jedes Kind als unverwechselbares und geliebtes Geschöpf Gottes wahr und begegnen ihm dementsprechend mit Wertschätzung und Aufmerksamkeit. Das Feiern kirchlicher Feste, das Erzählen biblischer Geschichten und die Teilnahme an religiösen Ritualen lässt die Kinder mit dem christlichen Glauben in Berührung kommen. Damit möchten wir die christliche Erziehung im Elternhaus ergänzen, aber auch für Kinder anderer Religionen und konfessionslose Familien offen sein.

Integration

In unser Kinderhaus können auch Kinder mit einem besonderen Betreuungsbedarf oder mit einem anderen kulturellen oder religiösen Hintergrund aufgenommen werden. Wir nehmen Rücksicht auf die individuellen Besonderheiten dieser Kinder und bieten ihnen entsprechende Förderbedingungen, damit sie in einem natürlichen Umfeld aufwachsen und sich gut entwickeln können.Ganz selbstverständlich werden diese Kinder im gesamten Tagesablauf und in allen Bereichen integriert. Wir stehen in regelmäßigem Austausch mit den Eltern und arbeiten bei Bedarf mit Therapeuten, Ärzten und Betreuern zusammen.

Elternmitarbeit und Erziehungspartnerschaft

Uns ist es wichtig, dass auch Eltern sich in unserem Kinderhaus wohlfühlen. Daher hat die Zusammenarbeit mit Eltern in unserer pädagogischen Arbeit einen hohen Stellenwert. Voraussetzung für eine gelingende Erziehungspartnerschaft sind gegenseitige Wertschätzung, Verständnis und Transparenz. Jede Kindergarten- und Hortgruppe verfügt über mindestens einen Vertreter, welcher im Elternbeirat die Interessen und Wünsche der Elternschaft vertritt.

Um einen konstruktiven Informations- und Erfahrungsaustausch zu gewährleisten, ist ein regelmäßiger Austausch zwischen Eltern und pädagogischen Fachkräften unerlässlich. Zu diesem zählen nicht nur Tür- und Angelgespräche, sondern auch jährlich stattfindende Entwicklungsgespräche. Auch Elternabende – ob thematischer oder organisatorischer Art – dienen dem Austausch.

Durch individuelle Kompetenzen können uns Eltern im Alltag begleiten oder bei der Durchführung von Garteneinsätzen, Projekten und Festen unterstützen.