StartseiteÜber unsAktuellesTermineTagesablaufBilderProjekteFormulare / DownloadsKontaktImpressumInternLaurentiusgemeinde

 :: Details

Krippenspielprojekt 2018

Warum nicht mal was Neues ausprobieren?

So lange wir zurückdenken können, führen die Schulanfänger unseres Kinderhauses im Jahr vor ihrer Einschulung ein Krippenspiel auf. Die Weihnachtsbotschaft gesungen, gereimt, getanzt... „Das hatten wir alles schon.“ „... in der Adventszeit ist so schon immer viel los...“. Deshalb haben wir uns für das Krippenspiel 2018 ein neues Konzept überlegt und den Theaterpädagogen Samuel Fink mit ins Boot geholt.

 

Bereits im November gab es eine Projektwoche. Die Kinder haben sich spielerisch in verschiedene Rollen begeben und mit ihren Bewegungen Personen und unterschiedliche Stimmungen dargestellt. In verschiedenen Übungen ging es darum, als Gruppe zu agieren und aufeinander zu achten. Am Ende der Projektwoche konnten sich die Kinder dann für eine Rolle entscheiden. Es gab dann zwar keinen Josef, aber dieses Problem hat Samuel Fink kreativ gelöst.

In den Wochen danach trafen wir uns jeweils an einem Vormittag in der Kirche. Die Kinder durften in ihre Kostüme schlüpfen, die Kulissen wurden aufgestellt, es wurde ausprobiert wer wo steht und was jeder sagt.

 

Am Freitag, den 21.12.18 war es dann soweit. Abends war die Apostelkirche mit Eltern, Geschwistern und Großeltern gut gefüllt.

Der Bote sorgte dafür, dass Maria sich auf den Weg machte. Ja, nur Maria. Josef bekamen wir nicht zu Gesicht. „Ich muss noch Wasser holen... Holz hacken... Essen besorgen!“, so rief er von Weitem. In Bethlehem war es so voll, dass die Wirtshäuser sogar von Soldaten bewacht werden mussten. Dann erschienen Engel über dem Feld (Altarraum) und flogen später durch die Kirche. Den Hirten war der Schreck ins Gesicht geschrieben und sie eilten zum Stall. Die Könige folgten dem Stern und schritten würdevoll zur Krippe und überreichten ihre Geschenke. Und in der Krippe strahlte ein Licht. Das Friedenslicht von Bethlehem, welches uns die Pfadfinder aus unserer Gemeinde gebracht hatten.

Herr Mühl, Immanuel Mühl und Herr Zeigner begleiteten schwungvoll und fröhlich die von allen gesungenen Lieder.

 

Vielen Dank allen kleinen und großen Mitwirkenden, wir durften in dieser Stunde die Weihnachtsfreude spüren und mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause gehen.